Usedom - DIE Insel

Usedom (polnisch Uznam, wendisch Uznjöm/Uznjom) ist eine durch den Peenestrom und das Stettiner Haff vom Festland getrennte Insel in der Pommerschen Bucht in der südlichen Ostsee.

Der größte Teil der Insel gehört zum deutschen Land Mecklenburg-Vorpommern (Landesteil Vorpommern). Am Ostrand befindet sich die polnische Hafenstadt Świnoujście (Swinemünde), wo über die Hälfte der Inselbevölkerung lebt, und die zur Woiwodschaft Westpommern gehört. Östlich schließt die polnische Insel Wolin an.

Mit durchschnittlich 1906 Sonnenstunden im Jahr ist Usedom die sonnenscheinreichste Gegend Deutschlands und die sonnigste Insel der Ostsee, weshalb sie in der örtlichen Tourismus-Werbung als Sonneninsel  bezeichnet wird.Der im Schnitt 40 m breite feine Sandstrand der Usedomer Ostseeküste erstreckt sich mit 42 km LängevonPeenemünde im Nordwesten bis nach Swinemünde im Osten der Insel.

Bereits während der Gründerzeit im 19. Jahrhundert entstanden auf der Insel zahlreiche Seebäder - seitdem ist Usedom durch den Tourismus geprägt. Touristische Zentren der Insel sind heute im Nordwesten Zinnowitz und die Bernsteinbäder Koserow, Loddin, Ückeritz und Zempin und im Osten die Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Die längste Strandpromenade Europas erstreckt sich über eine Länge von über zwölf Kilometern von Bansin bis zum polnischen Seebad Świnoujście.


Fakten:

  • Fläche: 445 km² (Deutscher Anteil 373 km² – Polnischer Anteil 72 km²)
  • Einwohnerzahl: 76.500 (Deutscher Anteil 31.500 - Polnischer Anteil 45.000)
  • Höchste Erhebung: Der Golm 69 m ü.NN
  • schmalste Stelle der Insel zwischen Zempin und Koserow am Rieckgraben (Nähe Lüttenort) zwischen Achterwasser und Ostsee ist nur etwa 300 m breit.

 

 

Quelle: Wikipedia